Erst Rio, dann Olympia: Young Participant Wiebke Arndt

YP 2017 Wiebke Arndt
Wiebke Arndt gehört zu den drei deutschen Young Participants 2017. © Fotohaus Klinger

Die Deutsche Olympische Akademie (DOA) entsendet auch in diesem Jahr drei Vertreter zur 57. Session for Young Participants an die Internationale Olympische Akademie (IOA) nach Olympia/Griechenland. Dort kommen vom 17. Juni bis 1. Juli 2017 rund 200 Repräsentanten aus über 100 Ländern zusammen. Für Deutschland nehmen zwei Studentinnen und ein Leistungssportler teil, die wir in den kommenden Wochen vorstellen.

Den Auftakt macht Wiebke Arndt. In ihrem Masterstudiengang Sportmanagement an der Universität Leipzig befindet sich die 25-Jährige auf der Zielgeraden. Ihr ausgeprägtes Interesse an der Olympischen Bewegung stellte sie unter anderem in einem Praktikum beim Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) im Bereich Presse- und Öffentlichkeitsarbeit sowie bei einer selbst organisierten Reise zu den Olympischen Sommerspielen 2016 in Rio de Janeiro unter Beweis. Auch die DOA kennt sie bereits: Mit ihrem Team der Universität Leipzig belegte sie im Finale des Akademischen Fallstudienwettbewerbs 2016 den zweiten Platz und bewies ihr Fachwissen zum Thema „Beratung des Internationalen Olympischen Komitees für die Verbesserung des Bewerbungsprozesses für Olympische Spiele“.

Wiebkes sportliches Herz schlägt vor allem für die Leichtathletik. Als ehemalige Siebenkämpferin gelangen ihr bei Westdeutschen Meisterschaften und dem NRW-Landesfinale „Jugend trainiert für Olympia“ gute Platzierungen. Auch ihr Nebenjob spielt sich mitten in ihrem sportlichen Betätigungsfeld ab: Wiebke ist als Mitarbeiterin in der Geschäftsstelle des Leichtathletikzentrums ihres Vereins SC DHfK Leipzig aktiv.

Wiebke Arndt über ihre Teilnahme an der Session:

„Bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro durfte ich die Wettkämpfe und Atmosphäre vor Ort erleben und erfahren, wie Sport Menschen aus verschiedensten Ländern zusammenbringt. Dieses Gemeinschaftsgefühl möchte ich im Austausch mit Studierenden aus der ganzen Welt, die sich ebenfalls für die Olympische Bewegung und den Sport begeistern, an der IOA erleben.“

Außerdem freut sich Wiebke über die außergewöhnliche Möglichkeit, sich am Ursprungsort der Olympischen Spiele weiterbilden und Kontakte knüpfen zu können. „Von der Teilnahme erhoffe ich mir, meinen Blickwinkel auf die Olympische Bewegung zu erweitern. Als angehende Sportmanagerin freue ich mich besonders auf die Expertenvorträge zum Sessions-Thema „Governance im Sport“. Ich erwarte spannende Diskussionen, in denen wir unsere verschiedenen Erfahrungen teilen können und möchte daraus Anregungen für mein anstehendes Berufsleben mitnehmen.“

Die DOA wünscht Wiebke Arndt eine unvergessliche Zeit mit vielen besonderen Erfahrungen bei der 57. Session for Young Participants in Olympia. Weitere Informationen zur Veranstaltung sowie einen Live-Stream der Session bietet die IOA auf einer eigenen Website an.

Diese Website nutzt Cookies,
um bestmögliche Funktionalität bieten zu können.

Mehr Informationen