Olympiareif: Young Participant Franziska Heinrichsmeier

Franziska Heinrichsmeier ist eine von drei deutschen Young Participants 2017.

Die Deutsche Olympische Akademie (DOA) entsendet auch in diesem Jahr drei Vertreter zur 57. Session for Young Participants an die Internationale Olympische Akademie (IOA) nach Olympia/Griechenland. Dort kommen vom 17. Juni bis 1. Juli 2017 rund 200 Repräsentanten aus über 100 Ländern zusammen. Für Deutschland nehmen zwei Studentinnen und ein Leistungssportler teil, heute stellen wir mit Franziska Heinrichsmeier die dritte Olympiareisende vor.

Bereits seit mehreren Jahren beschäftigt sich Franziska intensiv und auf vielfältige Weise mit der Olympischen Bewegung. So stand die „Darstellung des Ausschlusses russischer Leichtathleten bei Olympia 2016 in deutschen Medien“ im Fokus ihrer Bachelorarbeit, mit der sie kürzlich ihr Sportjournalismus-Studium an der Deutschen Sporthochschule Köln abschloss. Auch in die Bewerbung für Olympische Spiele war sie bereits eingebunden – zumindest in der Theorie. Im Rahmen eines Seminars erarbeitete die 25-Jährige zusammen mit Kommilitonen ein Bewerbungskonzept am Beispiel Stockholms. Aus diesem Interesse heraus war sie auch als Volunteer beim Olympic Day 2016 in Köln im Einsatz und absolvierte im Frühjahr 2017 ein Praktikum bei der DOA.

Ihre Sportleidenschaft lebte Franziska vor allem beim Schwimmen und in der Leichtathletik aus – in ihrer Kindheit und Jugend trainierte sie in beiden Sportarten auf Leistungssportniveau. Auch wenn sie heute nicht mehr leistungsorientiert aktiv ist, betreut sie noch einmal pro Woche Kinder und Jugendliche im Schwimmbecken der TuS Nippes in Köln. Ebenso ist sie den Vereinen ihres Heimatortes Hamm treu geblieben, wo sie den Handball-Zweitligisten ASV Hamm-Westfalen über zwei Jahre ehrenamtlich in der Pressestelle und den SC Eintracht Hamm beim Aufbau eines Auftritts in sozialen Netzwerken unterstützte.

Franziska Heinrichsmeier über ihre Teilnahme an der Session:

„Ich habe schon von Dozenten, aber auch ehemaligen Young Participants der Sporthochschule gehört, dass es sich um ein einmaliges Erlebnis handelt, sich an den Ursprüngen olympischer Geschichte mit Gleichgesinnten aus aller Welt über Themen des Sports auszutauschen. Gerade nachdem ich mich im vergangenen Jahr so intensiv mit den Olympischen Spielen befasst habe, wollte ich auch gerne einmal Teil dieses Zusammenkommens sein.“

Darüber hinaus legt Franziska Wert auf ein produktives und angenehmes Arbeitsklima. „Ich erhoffe mir angeregte Diskussionen über den Ist-Zustand der olympischen Welt und Lösungsansätze für Verbesserungen. Aber auch Spaß und der persönliche Austausch unter all den Young Participants sollte bei dem abwechslungsreichen Programm nicht zu kurz kommen.“

Die DOA wünscht Franziska Heinrichsmeier eine unvergessliche Zeit mit vielen besonderen Erfahrungen bei der 57. Session for Young Participants in Olympia. Weitere Informationen zur Veranstaltung sowie einen Live-Stream der Session bietet die IOA auf einer eigenen Website an.

Diese Website nutzt Cookies,
um bestmögliche Funktionalität bieten zu können.

Mehr Informationen