Ein Monat in Olympia – Helena Rudi beim Postgraduate Seminar der IOA

Helena Rudi bei ihrer Diplomverleihung am Ende des Postgraduate Seminars.

Mit vielen eindrücklichen Erlebnissen und unvergesslichen Erinnerungen im Gepäck ist Helena Rudi von ihrem einmonatigen Aufenthalt beim Postgraduate Seminar an der Internationalen Olympischen Akademie (IOA) in Olympia zurückgekehrt. Die Doktorandin der Uni Mainz wurde von der Deutschen Olympischen Akademie (DOA) ausgewählt und als deutsche Repräsentantin zur 23. Auflage des Seminars nach Griechenland entsandt.

Gemeinsam mit 22 anderen Doktoranden und Masterstudenten aus der ganzen Welt nahm sie vom 1. bis 30. September an einem umfassenden Seminar-, Kultur- und Sportprogramm teil. Vor- und nachmittags standen Vorträge zu unterschiedlichen Themen der Olympischen Bewegung auf dem Programm, außerdem stellten alle Teilnehmer dem Plenum im täglichen Wechsel ihre eigenen Masterarbeits- und Promotionsprojekte vor. Helena Rudi präsentierte ein olympisches Thema, welches unter anderem den Stellenwert und die Charakteristika des Tanzes während der Eröffnungs- und Schlussfeiern Olympischer Spiele analysiert.

Für einen Ausgleich sorgte das abwechslungsreiche abendliche Sportprogramm, das von den Teilnehmenden selbst gestaltet wurde. So konnten die jungen Menschen jeden Tag eine neue Sportart ausprobieren – von Tae Kwon Do bis Touch Rugby oder Kickball. Da Helena Rudis eigene sportliche Wurzeln im Tanz liegen, führte sie die Gruppe in die Grundlagen des Hip Hop ein.

Helena Rudi mit ihrer Zimmernachbarin Eva Ellmer aus Australien auf dem IOA-Gelände.

An den sogenannten „Social Evenings“ stellten zudem alle Teilnehmer nacheinander kulturelle Gepflogenheiten ihres jeweiligen Heimatlandes vor – von landestypischen Tänzen bis zu Nationalgerichten. Die freien Wochenenden nutzten Helena Rudi und die übrigen Teilnehmenden für die Erkundung Griechenlands. Nachdem sie im Rahmen einer offiziellen Führung bereits die antiken Sportstätten in Olympia kennen gelernt hatten, bereisten sie an den Wochenenden verschiedene Regionen in der Umgebung, wie z.B. Kalamata und Zakynthos.

Neben der intensiven Beschäftigung mit Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft der Olympischen Bewegung wird Helena Rudi vor allem der interkulturelle Austausch in Erinnerung bleiben, der das Postgraduierten-Seminar an der IOA so besonders macht: „In den vergangenen vier Wochen habe ich unglaublich viel über unterschiedliche Kulturen gelernt und durch den intensiven Austausch mit Teilnehmern aus aller Welt neue Freunde gefunden. Durch unsere gemeinsame Sportbegeisterung und unser wissenschaftliches Interesse an der Olympischen Idee haben wir als Gruppe sehr schnell zueinander gefunden und hatten eine unvergessliche Zeit in Griechenland.“

Diese Website nutzt Cookies, um eine bestmögliche Funktionalität bieten zu können.
Mehr Infos.