Jugend trainiert für Olympia & Paralympics

Mit etwa 800.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern ist „Jugend trainiert für Olympia & Paralympics" der größte Schulsportwettbewerb der Welt. Seit 1969 kämpfen junge Athletinnen und Athleten in verschiedenen Sportarten für ihr Bundesland um den Sieg bei den Bundesfinals. Neben dem sportlichen Wettkampf steht die Vermittlung von positiven Werten wie Fairness, Teamgeist und Einsatzfreude im Vordergrund.

Die Deutsche Olympische Akademie (DOA) ist Kooperationspartner des Wettbewerbs und beim Winterfinale mit einem Informationsstand vor Ort vertreten. Mit verschiedenen Aktionen – wie einer Ausstellung zu den Olympischen Spielen, dem DOA-Quiz oder Kooperationsspielen – bietet sie den Schülerinnen und Schülern ein vielfältiges Programm, das ihnen spielerisch die Olympische Bewegung näherbringt.

Darüber hinaus engagiert sich die Deutsche Schulsportstiftung als Mitgliedsorganisation bei diversen Projekten der DOA im Themenbereich Schule.

Olympia und Paralympics unter einem Dach bei "Jugend trainiert"

 
Rund 400 Ratefüchse nahmen am Olympia-Quiz der DOA teil. ©Deutsche Schulsportstiftung/sampics

Vom 17. bis 20. Februar verwandelte sich die idyllische Gemeinde Nesselwang im Allgäu zum zehnten Mal in eine Hochburg für junge Nachwuchsathletinnen und -athleten im Wintersport. Beim Winterfinale von „Jugend trainiert für Olympia“ und „Jugend trainiert für Paralympics“ kämpften Mannschaften aus allen 16 Bundesländern in den Disziplinen Ski Alpin, Skilanglauf und Skisprung um einen Platz auf dem Podest. Neben den sportlichen Wettkämpfen konnten die rund 800 Teilnehmenden aber auch am Stand der Deutschen Olympischen Akademie (DOA) ihr Wissen rund um die Olympischen Spiele unter Beweis stellen. Für das perfekte Andenken an die Zeit in Nesselwang sorgte die DOA-Fotoaktion mit einer Originalfackel der Olympischen Winterspiele in PyeongChang 2018.

Weiterlesen

JTFO- und JTFP-Winterfinale 2018: Olympiafeeling in Schonach

Andreas Wank, Anna-Lena Forster und Ramona Straub im Gespräch mit Moderator Kai Gemeinder (2. von li)
Der Athletentalk mit Andreas Wank, Anna-Lena Forster und Ramona Straub. © DOA

Rund 850 Kinder und Jugendliche verwandelten den Kurort Schonach im Schwarzwald in den letzten Tagen wieder zu einem Schauplatz sportlicher Höchstleistungen und olympischem Ehrgeiz – trotz eisiger Minustemperaturen. Aber nicht nur auf Pisten, Loipen und Sprungschanzen zeigten die Teilnehmenden vollen Einsatz: Auch im beheizten Foyer des Haus des Gastes sollte der Ehrgeiz nicht nachlassen. Die Ausstellung der Deutschen Olympischen Akademie (DOA), die Fackel von Rio und Kooperationsspiele boten eine willkommene Gelegenheit, sich aufzuwärmen und die grauen Zellen zu fordern.

Weiterlesen

Eine Prise PyeongChang im Allgäu - das Winterfinale von "Jugend trainiert"

Clara Klug und Martin Härtl, Maritta Becker und Florian Eigler im Athleten-Talk. © JtfO//JtfP

Graue Regenwolken, pfeifender Wind und Schweiß auf den Stirnen der Organisatoren – aber auch glückliche und erschöpfte Gesichter der Sportlerinnen und Sportler, tolle Eindrücke und Erlebnisse, und eine krachende Show zum Abschluss: Das war das Winterfinale 2017 von „Jugend trainiert für Olympia“ und „Jugend trainiert für Paralympics“ in Nesselwang.

Wie in den vergangenen Jahren beteiligte sich die Deutsche Olympische Akademie (DOA) mit einer Ausstellung und ihrem Olympia-Quiz am Rahmenprogramm der Veranstaltung. Ebenfalls schon traditionell übernahm die DOA zudem die Organisation der Abschlussveranstaltung, in der die Sieger der Wettbewerbe prämiert wurden. Vor Ort wurde die DOA unter anderem von der Vorsitzenden und DOSB-Vizepräsidentin Prof. Gudrun Doll-Tepper sowie Direktor Tobias Knoch vertreten, die sich im Anschluss sehr zufrieden zeigten: "Eine rundum gelungene Veranstaltung", resümierte Knoch.

Weiterlesen

Diese Website nutzt Cookies, um eine bestmögliche Funktionalität bieten zu können
(weitere Informationen).

Sie können sich entscheiden, ob in Ihrem Browser ein eindeutiger Webanalyse-Cookie abgelegt werden darf, um dem Betreiber der Website die Erfassung und Analyse verschiedener statistischer Daten zu ermöglichen. Wenn Sie sich dagegen entscheiden möchten, entfernen Sie den Haken in unserer Datenschutzerklärung unter Punkt „4.9 Matomo (ehemals Piwik)“ unter Punkt „4.9 Matomo (ehemals Piwik)“, um den Matomo-Deaktivierungs-Cookie in Ihrem Browser abzulegen.