Fairness im Fokus: Athletengespräch und Preisverleihung in Biebrich

In Schloss Biebrich dreht sich in diesem Jahr alles um das Thema Fairness.

5. Biebricher Schlossgespräch und Verleihung des Fair Play Preises

Sportliche Erfolge lösen Begeisterung aus, aber nur, wenn sie fair errungen sind. Fairness im Sport zählt heute mehr denn je, sowohl im Leistungs- als auch im Breitensport. Fairness steht auch im Mittelpunkt des 5. Biebricher Schlossgesprächs am 16. März 2017 ab 18 Uhr in Wiesbaden, im Rahmen dessen der Fair Play Preis des Deutschen Sports an Niko Kovač und „Rio bewegt.Uns.“ verliehen wird.

Spitzenathleten im Spannungsfeld von Vorbildfunktion und Erwartungsdruck stehen in diesem Jahr im Fokus der Gesprächsreihe im Schloss Biebrich, die die Deutsche Olympische Akademie (DOA) in Kooperation mit dem Hessischen Ministerium des Innern und für Sport organisiert.

Über „Fairness aus Sicht der Aktiven – Rolle und Verantwortung der Athleten/innen in der Olympischen Bewegung“ diskutieren

  • Claudia Bokel (Weltmeisterin im Fechten 2001, ehemaliges Mitglied der IOC-Athletenkommission, Präsidentin des Deutschen Fechter-Bundes)
  • Maximilian Hartung (Team-Weltmeister im Fechten 2014, Vorsitzender der DOSB-Athletenkommission)
  • Dr. Michael Vesper (DOSB-Vorstandsvorsitzender)
  • Manuela Schmermund (Paralympics-Siegerin im Sportschießen, Mitglied der DOSB-Athletenkommission)

Laut einer aktuellen Studie der Deutschen Sporthilfe und der Deutschen Sporthochschule Köln vertrauen 81,3 Prozent der Deutschen darauf, dass deutsche Athletinnen und Athleten moralisch integer handeln, Regeln einhalten sowie Fair Play und Unbestechlichkeit beachten. Zugleich stehen sie unter dem hohen Erwartungsdruck der Öffentlichkeit, von Verbänden, Trainern und Sponsoren. Doch können Athletinnen und Athleten der Erwartungshaltung einer Welt, in der der Zweite schnell zum ersten Verlierer wird, überhaupt gerecht werden? Welche Vorstellungen haben die heutigen Aktiven von Werten wie Fairness? Welche Rolle und Verantwortung sehen sie für sich?

Fair Play Preis 2016: Niko Kovač und „Rio bewegt.Uns.“ werden ausgezeichnet
© DOG

Mit dem Fair Play Preis des Deutschen Sports werden besonders faire und wertorientierte Gesten und Aktionen von Personen und Initiativen aus dem Jahr 2016 ausgezeichnet. Preisstifter sind der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) und der Verband Deutscher Sportjournalisten (VDS).

Preisträger in der Kategorie „Sport“ ist Niko Kovač, Trainer des Fußball-Bundesligisten Eintracht Frankfurt. Im Relegationsrückspiel der Bundesliga zwischen dem 1. FC Nürnberg und Eintracht Frankfurt im Mai 2016 zeigte Kovač im Moment des Sieges seiner eigenen Mannschaft großes Mitgefühl für die unterlegenen Nürnberger. Anstatt mit seinen Spielern den Klassenerhalt zu feiern, tröstete er die unterlegene Mannschaft. „Die ehrliche Empathie für den sportlichen Gegner gerade im Angesicht des eigenen, wichtigen Sieges, ist beispielhaft für faires Verhalten im Sport“, urteilte die Jury. „Diese an sich subtile Geste steht für eine grundlegende Haltung der Fairness, die im Sport durch Aktive und Trainer vermittelt werden sollte.“

Der Sonderpreis geht an das Aktionsbündnis „Rio bewegt.Uns.“, das sich 2016 umfassend und vielfältig für bessere Lebensbedingungen, insbesondere für Kinder und Jugendliche in Rio de Janeiro, einsetzte. Auf Initiative des Hilfswerks Adveniat schlossen sich insgesamt 16 Sport-, Jugend- und Erwachsenenverbände, Träger der Bildungsarbeit und Akteure weltkirchlichen Handelns zusammen, die gemeinsam 29 Millionen Mitglieder allein in Deutschland haben. Das Bündnis unterstützte anlässlich der Olympischen und Paralympischen Spiele nicht nur langfristig angelegte Projekte vor Ort, sondern machte auch hier in Deutschland auf die Menschen abseits der sportlichen Großveranstaltungen in der brasilianischen Metropole aufmerksam.

Für die umfangreiche, vielfach auch auf Sportangebote gestützte Projektarbeit fand die Jury lobende Worte: „Unsere Gesellschaft braucht Bündnisse wie dieses, die Achtung vor den Bedürfnissen Anderer vermitteln und benachteiligten Menschen eine Perspektive geben. Mit seinem Engagement hat „Rio bewegt.Uns.“ faires Verhalten über alle Grenzen hinweg gezeigt.“

Als Laudatoren des Fair Play Preises 2016 fungieren Willi Lemke und Marcel Reif. Durch den Abend führt der ehemalige Leiter der ZDF-Hauptredaktion Sport, Dieter Gruschwitz.

Diese Website nutzt Cookies, um eine bestmögliche Funktionalität bieten zu können.
Mehr Infos.