100 Teilnehmer, elf Hochschulen und ein Olympiasieger

Athen, Nafplio, Olympia und Delphi heißen die Stationen des 9. Sportwissenschaftlichen Olympiaseminars der Deutschen Olympischen Akademie (DOA). Vom 5. bis 13. September 2015 tauchen Studierende aus ganz Deutschland in eine „antike Sportwelt" ein, besichtigen weltberühmte Ausgrabungsstätten und werden Teil eines interdisziplinären Studienprogramms an der Internationalen Olympischen Akademie (IOA).

Für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ist das Olympiaseminar eine Bildungsreise der besonderen Art, mit einzigartigem Flair und faszinierenden Eindrücken – auch weil die Gruppe traditionell von einer Spitzensportlerin oder einem Spitzensportler begleitet wird. Mit dem dreifachen Olympiasieger Michael Greis konnte die DOA auch in diesem Jahr einen renommierten Ehrengast gewinnen.

 
 © JTFO/Matzke

„Als Olympiateilnehmer und Medaillengewinner ist es natürlich etwas Besonderes, auch einmal die Geburtsstätte der Olympischen Spiele mit eigenen Augen zu sehen. Das Olympiaseminar der DOA genießt einen tollen Ruf. Umso mehr freue ich mich auf den Austausch mit der gesamten Gruppe", sagte Greis. Der ehemalige Biathlet und Sportler des Jahres 2006 wird den Teilnehmerinnen und Teilnehmern des Olympiaseminars Einblicke in den Lebensweg eines erfolgreichen Sportlers geben.

Elf Universitäten ausgewählt

Nach einer Bewerbungsphase zu Beginn des Jahres wurden folgende elf sportwissenschaftliche Hochschulgruppen ausgewählt, die mit jeweils bis zu neun Studierenden und zwei Dozierenden am Olympiaseminar teilnehmen:

- Universität Augsburg
- Goethe-Universität Frankfurt
- Pädagogische Hochschule Heidelberg
- Technische Universität Kaiserslautern
- Deutsche Sporthochschule Köln
- Universität Leipzig
- Pädagogische Hochschule Ludwigsburg
- Johannes Gutenberg-Universität Mainz
- Westfälische Wilhelms-Universität Münster
- SRH FernHochschule Riedlingen
- Pädagogische Hochschule Schwäbisch Gmünd

Die Gruppen bereichern die Veranstaltung durch Vorträge und Workshops, die sie unter Leitung eines Dozierenden in Lehrveranstaltungen an ihren jeweiligen Hochschulen vorbereitet haben. Für dieses Seminarprogramm bieten die Räumlichkeiten der IOA in Olympia, unweit des Stadions der antiken Spiele gelegen, hervorragende Tagungsmöglichkeiten. Das Programm ist zudem eingebettet in eine mehrtägige Besichtigungstour der antiken Stätten von Korinth, Epidauros, Mykene und Nemea.


Das Sportwissenschaftliche Olympiaseminar richtet sich an Institute für Sportwissenschaft der Universitäten und Hochschulen im deutschsprachigen Raum. Das Anliegen des deutschlandweit einzigartigen Seminars ist es, einen interdisziplinären Diskurs über historische und aktuelle Fragen der Olympischen Bewegung zu ermöglichen und einen intensiven Austausch zwischen Studierenden und Lehrenden aus den beteiligten akademischen Einrichtungen zu fördern.

Das Sportwissenschaftliche Olympiaseminar besteht aus Vorlesungen, Seminaren, Übungen und Podiumsgesprächen wie auch Freizeit-, Sport- und kulturellen Aktivitäten. Die Veranstaltung wird gefördert von Olympic Solidarity.

Diese Website nutzt Cookies, um eine bestmögliche Funktionalität bieten zu können.
Mehr Infos.