Olympic Day

Jedes Jahr beteiligen sich mehr als 130 Länder am Olympic Day. Von Südafrika bis Norwegen, von Kanada bis Australien feiern damit Millionen Menschen die olympischen Werte. Der Olympic Day markiert den Gründungstag des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) am 23. Juni 1894. Alle Nationalen Olympischen Komitees sind durch das IOC dazu aufgerufen.

Das Besondere am Olympic Day: Er verbindet Sport und Bewegung mit den olympischen Werten. Unter dem Motto „Move" (Bewegen), „Learn" (Lernen) und „Discover" (Entdecken) können Menschen aller Altersgruppen ein breites Sportartenprogramm ausprobieren, Sportstars treffen, an Mitmach-Aktionen und vielen attraktiven Angeboten rund um die Faszination Olympia teilnehmen.

Ausrichter des Olympic Day in Deutschland ist die Deutsche Olympische Akademie (im Auftrag des DOSB).

Ein Tag im Zeichen der Paralympics

Internationales Sportfest zum Olympic Day beim Internationalen Trainerkurs in Leipzig

Rollstuhlbasketball war einer der Höhepunkte beim Kindersportfest in Leipzig. ©ITK

Der Olympic Day 2019 begeisterte am 26. Juni über 3.200 Teilnehmende im Kölner Rheinauhafen rund um das Deutsche Sport & Olympia Museum. Doch neben dem zentralen Event für Schülerinnen und Schüler fanden in Kooperation mit der Deutschen Olympischen Akademie (DOA) auch an drei deutschen Universitäten Veranstaltungen statt, in deren Fokus die Olympische Bewegung und olympische Werte standen. Die Nachbetrachtung dieser Veranstaltungen stellen wir in einer dreiteiligen Serie vor. Den Abschluss macht der Internationale Trainerkurs (ITK) an der Universität Leipzig.

Bei der ersten Satellitenveranstaltung des Olympic Day in Leipzig wurden Studierende des ITK in den vergangenen Wochen und Monaten zu Profis im Bereich Projektmanagement. Die Aufgabe der 15 Männer und Frauen aus 13 Ländern war es, eine eigene Organisationsstruktur zu entwickeln, um am 26. Juni ein Sportfest für Kinder sowie ein internationales Sportfest für Studierende auf die Beine zu stellen. Insgesamt arbeiteten fünf Projektgruppen u.a. in den Bereichen Logistik, Marketing und Finanzen daran, eine erfolgreiche Veranstaltung unter dem Motto des Olympic Day – „Move, Learn, Discover“ – vorzubereiten und durchzuführen.

Als inhaltlichen Fokus wählten die Studierenden die Paralympics. Sie konzipierten ein Programm, das es allen Teilnehmenden ermöglichen sollte, eigene Erfahrungen in paralympischen Sportarten zu sammeln und ein besseres Verständnis für das Sporttreiben mit einer Behinderung zu entwickeln.

Am Vormittag des 26. Juni kamen schließlich 150 Grundschulkinder der Lessing-Schule zum Kindersportfest in die Ernst Grube Halle der Sportwissenschaftlichen Fakultät der Universität Leipzig. Dort durften sich die Mädchen und Jungen in den Disziplinen Sitzvolleyball, Rollstuhlbasketball und Blindenfußball ausprobieren sowie einen Koordinations- und ein Hindernisparcours bewältigen. „Vor allem Rollstuhlbasketball und Sitzvolleyball kamen bei den Schülerinnen und Schülern sehr gut an“, berichtet Michael Fuchs vom Geschäftsbereich Internationale Beziehungen der Universität Leipzig . Auch die anwesenden Maskottchen vom SC DHfK und von RB Leipzig stießen auf große Begeisterung bei den jungen Teilnehmenden.

Ergänzend zur Sportpraxis gaben die Lehrkräfte der Kinder einen theoretischen Input zum Themenkomplex Sport und Behinderung. Bei einem gemeinsamen Mittagessen stand schließlich außerdem noch die Wirkung von Sport und gesunder Ernährung im Mittelpunkt. Zum Abschied erhielt die Lessing-Schule die Leibchen der Kinder, die an die Teilnahme beim Sportfest erinnern, als Geschenk.

Nachmittags kamen trotz hochsommerlicher Temperaturen rund 50 Studierende der Universität zum internationalen Sportfest in die Halle. Für sie stand ebenfalls das inklusive Sportangebot auf dem Programm, das am Vormittag bereits die jungen Teilnehmenden begeistert hatte. Am Abend nahmen noch etwa 100 Studierende an einer After-Show-Party teil, wo Trommler, eine afrikanische Tanzgruppe und ein DJ für einen gelungenen Abschluss des internationalen und inklusiven Sportfestes sorgten.

Die Veranstalter zogen eine sehr positive Bilanz des Sportfestes – sowohl mit Blick auf die studentischen Organisatoren als auch auf die Teilnehmenden. „Die Studierenden haben hier großen Einfluss auf das Konzept und Freiräume, um sich und ihre Ideen zu verwirklichen“, resümiert Michael Fuchs. Vor allem das Kindersportfest sei bereits ein großer Erfolg gewesen, dort wäre aber denkbar, die Bereiche „Learn“ und „Discover“ noch weiter auszubauen. „Wir haben eine gute Basis geschaffen, auf der wir uns weiterentwickeln können“, blickt Fuchs in die Zukunft.

  • Studierende des ITK organisierten die beiden Sportfeste in Eigenregie

    Studierende des ITK organisierten die beiden Sportfeste in Eigenregie

  • Für große Begeisterung bei den Kindern sorgten Rollstuhlbasketball...

    Für große Begeisterung bei den Kindern sorgten Rollstuhlbasketball...

  • ... und Sitzvolleyball

    ... und Sitzvolleyball

  • Auch ein Hindernis- und Koordinationsparcours standen auf dem Programm

    Auch ein Hindernis- und Koordinationsparcours standen auf dem Programm

  • 150 Kinder nahmen am Sportfest am Vormittag teil

    150 Kinder nahmen am Sportfest am Vormittag teil

  • Auch die Maskottchen hatten Spaß beim Sportfest

    Auch die Maskottchen hatten Spaß beim Sportfest

  • Nachmittags traten Studierende beim Internationalen Sportfest an

    Nachmittags traten Studierende beim Internationalen Sportfest an

  • Auch hier probierten Teilnehmende paralympische Disziplinen aus...

    Auch hier probierten Teilnehmende paralympische Disziplinen aus...

  • ... und waren am Ende des Tages bester Dinge

    ... und waren am Ende des Tages bester Dinge

  • Studierende des ITK organisierten die beiden Sportfeste in Eigenregie
  • Für große Begeisterung bei den Kindern sorgten Rollstuhlbasketball...
  • ... und Sitzvolleyball
  • Auch ein Hindernis- und Koordinationsparcours standen auf dem Programm
  • 150 Kinder nahmen am Sportfest am Vormittag teil
  • Auch die Maskottchen hatten Spaß beim Sportfest
  • Nachmittags traten Studierende beim Internationalen Sportfest an
  • Auch hier probierten Teilnehmende paralympische Disziplinen aus...
  • ... und waren am Ende des Tages bester Dinge

Fotos: ITK

Diese Website nutzt Cookies, um eine bestmögliche Funktionalität bieten zu können
(weitere Informationen).

Sie können sich entscheiden, ob in Ihrem Browser ein eindeutiger Webanalyse-Cookie abgelegt werden darf, um dem Betreiber der Website die Erfassung und Analyse verschiedener statistischer Daten zu ermöglichen. Wenn Sie sich dagegen entscheiden möchten, entfernen Sie den Haken in unserer Datenschutzerklärung unter Punkt „4.9 Matomo (ehemals Piwik)“ unter Punkt „4.9 Matomo (ehemals Piwik)“, um den Matomo-Deaktivierungs-Cookie in Ihrem Browser abzulegen.